Kultur

Willkommenskultur

"10.001 neue Wend*innen" – so lautet die Kampagne, die die Initiative Zuflucht Wendland Mitte 2015 gestartet hat. Das Wendland ist seit langem Zuwanderungsland und lebt Weltoffenheit und Toleranz gegenüber allen Menschen, die ihrerseits diese Haltung des Leben und Leben-Lassens mitbringen. Da hier nach wie vor viel Platz ist und die Erfahrung zeigt, dass Zugezogene das Wendland in jeder Hinsicht bereichern, sieht man Zuwanderung als Chance.

Die Willkommenskultur, die sich besonders mit dem Eintreffen der großen Anzahl an Flüchtlingen im Spätsommer und Herbst 2015 entfaltet hat, hat überregional Aufmerksamkeit gefunden. Zu den bisher schon Aktiven in der Flüchtlingshilfe stieß ein schnell wachsender Kreis an Unterstützern. Zahlreiche Ehrenamtliche geben seither Deutschunterricht, leisten persönliche Betreuung, spielen und werkeln mit Flüchtlingskindern, geben Näh- und Strickkurse für die Frauen, organisieren Reparaturwerkstätten. Es entstanden zwei Integrationscafés in Dannenberg und Lüchow und ein kultureller Treffpunkt direkt gegenüber dem (ehemaligen) Lüchower Camp. Eine Initiative organisierte landkreisweit Apfelernteeinsätze mit Flüchtlingen und Einheimischen. Mit Lust und Spaß am gemeinsamen Tun lernte man sich kennen – und konnte nachher aus Bergen von Äpfeln jede Menge Saft pressen, der mit eigenem Label als "Willkommenstrunk" zugunsten von weiteren Integrationsmaßnahmen verkauft wurde.

Inzwischen sind die Flüchtlingscamps weitgehend aufgelöst und die hier bleibenden Menschen werden beim Einleben in den deutschen Alltag von vielen ehrenamtlichen Helfern und Nachbarn begleitet. Im August 2016 eröffnet in Lüchow eine neue, wegweisende Einrichtung, getragen vom Verein Arbeit und Soziales e.V., von Landkreis und Jobcenter: Das "Integrationshaus Wendland", in dem Flüchtlingen und Langzeitarbeitslosen gemeinsam in Theorie und Praxis der Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert wird. Mit einem Café und Veranstaltungsräumen dienen die Räume der ehemaligen Berufsschule in der Königsberger Straße gleichzeitig als öffentliche Begegnungsstätte.

Die jungen Menschen und Familien, die sich hier ein neues Leben aufbauen wollen, sind genau das, was das Wendland braucht. Ein ambitioniertes Projekt, das diese Chance des Zusammenlebens mit Synergieeffekt aufgreift, ist das von Zuflucht Wendland geplante interkulturelle Dorf bei Hitzacker: "Wir schaffen uns die Chance, das Europa von morgen zusammen wachsen zu lassen." Willkommen sind Menschen, die in diesem Gemeinschaftsprojekt für sich und ihre Nachbarn eine Heimat schaffen wollen, die Modellcharakter hat für ein freiheitliches, pluralistisches und kooperatives Miteinander.

Willkommenstrunk Ernteaktion

Artikel auf Spiegel Online über die Willkommenskultur im Wendland

Initiative Zuflucht Wendland:
http://zufluchtwendland.de
Interkulturelles Dorfprojekt

Kulturbahnhof Hitzacker – interkulturelles Kulturzentrum:
http://www.kuba-ev.de

Café Zuflucht Dannenberg auf Facebook

Initiative Willkommenstrunk von Herbst 2015
Willkommenstrunk auf Facebook
Willkommenstrunk-Präsentation auf Youtube

Integrationshaus Wendland / Verein Arbeit und Soziales e.V. und auf facebook

Artikel zum neuen Integrationshaus Wendland auf wendland-net.de

preload